Ich habe mich entschieden nun doch wieder ein Tagebuch hier zu schreiben...einfach um einen Ort zu haben wo ich meine Gedanken und Gefühle lassen kann und ihr alle auf dem laufendem bleibt...auch was Änderungen auf meiner HP betreffen :)

29.04.2016

Hi, schon wieder mehr als 2 Wochen vorbei. Seuftz...die waren auch nicht sehr leicht, meine jüngere Tochter mußte operiert werden. Sie hatte Gallensteine...und höllische Schmerzen. Ergo Galle raus, dabei wurde festgestellt das ihre Zuckerwerte viel zu hoch sind, Diabetes 2 hat...

Nun muß sie lernen sich "gesund" zu ernähren...einmal ohne Galle keinen Gallensaft und zweitens über die Ernährung einen konztanten Zuckerpegel zu ereichen :/ ...

Letzten Dienstag war die OP, angesetzt für 2 Std. aus denen knapp 5 Std. wurden *seuftz, fast 3 Std. lang voller Angst...

Es gab "leichte" Komplikationen, aber egal...sie hat die OP überlebt <3

12.04.2016

Seuftz...uff ich war ja lange nicht hier, entschuldigung :)
Es gibt so viel neues, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... Meine ältere Tochter ist zu uns gezogen, ihr ging es sehr schlecht...aber wir haben es geschafft das sie ihr Leben so pö a pö wieder in den Griff bekam und bekommt *smile
Als erstes...sie hat ihre Ausbildung geschafft, sogar als Jahrgangsbeste *freu und so langsam kommt sie auch wieder aus sich raus :)

Ich arbeite schon wieder ;) ...stur wie ich bin *gell. Naja, stundenweise...Wiedereingliederung wie man so schön sagt, körperlich ziemlich anstrengend...aber seelisch einfach schön :)

...und last but not dingens...meine jüngere Tochter hat mich mit etwas sehr schönem überrascht.

Auf beide bin ich wahnsinnig stolz, aber mehr darüber auf ihrer Seite *smile

23.12.2015

Schaut mal auf meine Startseite, links fast ganz unten...da findet ihr eine neue Seite

"Hilfe für Obdachlose/Hilfsbedürftige"

Dort findet ihr Fotos von "Weihnachten für Obdachlose in Berlin 2015"

Wir, mein Mann und ich, sind immer noch die ganzen Eindrücke am verarbeiten :)

Es war einfach nur toll und schön...wahnsinn was dort für all die Obdach,- und Wohnungslosen, einfach für alle Hilfsbedürftigen gemacht wird um ihnen wenigstens ein klein wenig Weihnachten schön machen zu können <3

 

So viele Kinder, so viele kranke und alte Menschen...so schön es war helfen zu dürfen/können so traurig ist es mitzuerleben das diese ganzen Menschen vom "Sozialstaat Deutschland" im Stich gelassen werden...einfach nur grausam traurig.

Der einzige Politiker der dort immer wieder erscheint und mithilft ist "Gregor Gysi" auch diesmal war er wieder dabei und hat geholfen.

******

So, ich wünsche allen schöne Weihnachten, egal was ist...denkt dran, es gibt tausende Menschen die fast nichts haben. In Berlin waren es 3000 hilfsbedürftige Gäste<3

...und einen guten Rutsch ins neue Jahr :)
 

16.12.2015

Hallo :)

Die Op ist jetzt 6 Wochen und 2 Tage her...und es ist alles gut gegangen. Die Chirurgen haben ganze Arbeit geleistet *lächel

Mein Bein mußte nicht amputiert werden, ich habe auch keine Lähmungserscheinungen...und nur am inneren Oberschenkel teilweise Taubheitsgefühle.

Neun Tage lag ich im UKE, ich durfte mehrere Wochen das Bein nicht belasten *seuftz...aber sobald es ging fin ich natürlich an wieder laufen zu lernen...und vola mittlerweile kann ich sogar schon ohne Gehhilfen laufen *bigsmile

Also...es spricht nichts dagegen bald bei Weihnachten für Obdachlose dabei zu sein, zum helfen <3

 

15.10.2015

Aber ich wäre ja nicht ich wenn *schiefgrins
Mein Mann und ich sind dieses Jahr bei "Weihnachten für Obdachlose" dabei...etwas was mich natürlich sehr motiviert alles dafür zu tn, so schnell wie möglich wieder auf die Beine zu kommen *smile
Also, jeder der das hier liest, bitte bitte drückt mir ganz ganz fest die Daumen...das die Op für mich glimpflich abläuft, einmal natürlich für mich selber...aber auch dafür damit ich mich auf den 21.12 freuen kann, es ist eine Herzensangelegenheit für mich, für uns <3

 

Meine Gesundheit!
Seuftz...ich hab mal wieder voll zugegriffen, habe ich euch ja schon vor 2 Monaten angedeutet...jetzt weiß ich was es ist :/

Ein Tumor, im rechten Leisten/Oberschenkelbereich (innen)...ein faustgroßer Tumor, der leider an einer sehr blöden Stelle wächst. Die OP ist sehr schwierig und kompliziert, im schlimmsten Fall verliere ich mein rechtes Bein...
 

16.08.2015

Seuftz...ja ich war lange nicht hier, viel ist passiert in der Zeit.
Viel gutes und schönes...ich habe wieder Kontakt zu meiner jüngeren Schwester und auch so langsam wieder zu meinem Bruder. Lächel, meine ältere Schwester hats gedeichselt ;)
Mit meiner jüngeren Schwester habe ich mich ausgesprochen...hm und mit meinem Bruder, wir gehen beide noch sehr vorsichtig miteinander um.

Negativ, die Sorgen und Probleme reißen nicht ab...seit Monaten macht mir meine ältere viele Sorgen, aber immer wieder muß ich mir selber sagen das sie 25 ist und ihren Weg so gehen muß wie sie es für sich will :(

Meine Gesundheit...ja ich winke fleißig...aber darüber ein andermal.
Nur so viel, ich genieße meinen langen Sommerurlaub meistens beim Arzt oder im KH.

Ich habe heute eine neue Unterseite erstellt...
Meine selbstgestalteten "Spruchkarten"
:)

In meiner Seite "Links wo man Hilfe finden und/oder helfen kann" gibt es ab heute eine neue Verlinkung.

Eltern medizingeschädigter Kinder

Eine Seite wo Selbstbetroffene anderen Betroffenen helfen wollen/möchten
Eben einfach Menschen/Helden des Alltags :)

...wer kann besser helfen als Menschen die das selbe oder ähnliches durchgemacht und/oder durchmachen müßen <3
 

22.03.2015

Neues Gedicht...neues Bild :)

17.03.2015

Auf meiner Unterseite "Links wo man Hilfe findet und/oder helfen kann"
einen Link zu;
"Bündnis für Straßenkinder in Deutschland"

 

14.03.2015

Vor ein paar Tagen habe ich mir erlaubt einen Brief an Angela Merkel zu schreiben!

(Die Antwort-Mail findet ihr unter dem reinkopierten Brief )
Den Brief samt Antwort-Mail habe ich auch unserem Bundespräsidenten geschickt, leider steht da eine Antwort noch aus...

***

 

Guten Tag Frau Merkel

Mein Name ist Carla Kröhnert, ich bin 1966 in Deutschland geboren worden und habe drei Kinder.
Meinen Sohn habe ich 1987 verloren und meine Töchter müssen sehr viel durchmachen,
müssen nachwievor sehr viel durchmachen.
Seit so vielen Jahren kämpfe ich für und mit meinen Kindern damit sie ein lebenswertes Leben hier haben.

Fr. Merkel, ich habe mir erlaubt Sie zu fragen ob Sie mal mit mir spazieren gehen würden, bei Facebook aber auch eine Anfrage an Sie über Ihre Homepage geschickt.
Einfach nur spazieren gehen weil ich so viele Fragen an Sie habe, Sie als unsere Bundeskanzlerin sollten mir alle Fragen doch beantworten können, Sie regieren schließlich unser Land.

Warum weinen seit so vielen Jahren tausende von Müttern um ihre tot geborenen Kinder? Warum um ihre verstorbenen, getöteten Kinder? Warum ist das so?

Mein Sohn starb in meinem Unterleib, Mitte / Ende des sechsten Monats. Ich musste ihn „normal gebären“ . Können sie sich nur ein winziges bisschen vorstellen wie es ist zu wissen man bringt sein Kind tot zur Welt, nur ein kleines bisschen?
Warum dürfen todgeborene Babys nicht beerdigt werden? Warum ist das so?

Mir wurde damals gesagt dass mein Sohn entweder anonym beerdigt oder anderweitig entsorgt wurde. Wissen sie was das bedeutet? Entweder wurde mein Sohn bei einem wildfremden Menschen einfach mit in den Sarg gelegt, oder er wurde mit dem anderen Fleischabfall des Krankenhauses einfach entsorgt.
Können sie sich vorstellen wie es ist zu wissen dass mein Sohn vielleicht irgendwo bei einem wildfremden Menschen mit im Sarg liegt? Können sie sich nur ein kleines bisschen vorstellen wie es ist zu wissen dass mein Sohn, mein Baby vielleicht auf einer Müllhalde als Fleischabfall entsorgt wurde.

Warum ist es so schwer die Gesetze zu ändern, so zu ändern dass jede Mutter ihr Kind verabschieden und beerdigen darf? Warum ist das so?

**
Warum haben unsere Kinder Angst? Angst sich zu wehren, sich Hilfe zu suchen? Warum ist das so?

Warum hatte meine ältere Tochter zu viel Angst sich an mich zu wenden, sich an die Polizei zu wenden?
Warum hatte sie Angst das der Täter nicht bestraft wird, warum musste sie Angst haben ich würde Selbstjustiz verüben?

Sie war 12 als ein Monster ihr Leben fast auslöschte, er zerfetzte ihre Gebärmutter mit einem Gegenstand, den er durch ihre Vagina, durch ihre Gebärmutter bis in die Bauchhöhle rammte. Mit 18 musste dann ein Eierstock und Teile der Gebärmutter entfernt werden.

Können sie sich nur ein winziges bisschen vorstellen wie es ist damit leben zu müssen das ich mein Kind nicht beschützen konnte? Sich nur ein winziges bisschen vorstellen wie viel Angst, wie viel Schmerzen sie hatte und immer wieder hat? Wie viel Angst sie hatte und immer wieder hat?
Warum laufen so viele Täter frei rum, warum werden sie nicht gerecht bestraft, warum sogar oft genug frei gesprochen…warum können sie sich freikaufen?
Warum bekommen Täter so viel Hilfe, aber ihre Opfer werden im Stich gelassen? Warum ist das so?

Warum leben so viele Kinder lieber auf der Straße, als sich an den Staat zu wenden?

**
Warum werden kranke Menschen hier wie Dreck behandelt? Warum ist das so?

Meine jüngere Tochter ist von Geburt an herzkrank, ihr Herzreizleitsystem war defekt und hat immer wieder sehr starkes tödliches Herzrasen ausgelöst. Immer wieder zu Kardiologen, immer wieder zu verschiedenen Ärzten , immer wieder ins Krankenhaus…keiner fand den Fehler. Viele Jahre wurde er nicht entdeckt, wurde ihr schon unterstellt zu „markieren“ . Mehrfach habe ich sie schon fast verloren, bei zwei Operationen wurde um ihr Leben gekämpft, bis endlich der Fehler entdeckt wurde, ein Geburtsfehler. Sie durfte und darf nicht arbeiten gehen, muss von der Hilfe des Staates leben. Immer wieder muss sie zum Arzt, muss täglich Medikamente nehmen und muss oft genug in s Krankenhaus.

Warum muss sie immer wieder um ihr Recht kämpfen, ihr Recht auf ein wenigstens etwas lebenswertes Leben?

Wie kann es sein das sie plötzlich nicht mehr krankenversichert ist, darum kämpfen muss wieder krankenversichert zu sein? Etwas auf das sie gesetzlich ein Recht hat!
Warum muss sie immer wieder darum kämpfen wenigstens den Regelsatz an Geld zu bekommen, damit sie wenigstens an der Armutsgrenze überleben kann.
Warum wird ihr angerechnet wenn ich ihr mal helfen kann, muss?

Können sie sich nur ein kleines bisschen vorstellen wie es ist, als kranker Mensch, so behandelt zu werden? Können sie sich nur ein kleines bisschen vorstellen wie es ist als Mutter mitzuerleben wie das eigene Kind so vom Staat behandelt wird?
Können sie sich nur ein kleines bisschen vorstellen Tag für Tag nur noch Angst um ihr eigenes Kind zu haben?

Warum haben so viele Menschen Angst vor dem Staat, der „Staatsmacht“? Warum wurde aus dem Volk von der Regierung …, ein Volk des Schweigens und der Angst gemacht?
Warum wird das Volk immer mehr ausgebeutet und zur Belohnung dann im Stich gelassen?
Warum wird Deutschland als Rechts,- und Sozialstaat betitelt, wenn es eine Lüge ist? Warum ist das so?

Fr. Merkel…ich würde zu gerne mal mit Ihnen spazieren gehen, möchte das sie mir ins Gesicht schauen und meine Fragen beantworten, ich habe so viele Fragen weil ich nicht verstehe warum die Menschen von ihrem Land so im Stich gelassen werden.
Ich möchte Ihnen in die Augen sehen können wenn sie antworten. Möchte fragen ob sie gut schlafen, während sich tausende Mütter , während ich mich in den Schlaf weine?

Angela Merkel, würden sie mit mir spazieren gehen?

Carla Kröhnert, eine von tausenden von Müttern Deutschlands.

 

Ich dachte immer das die "soziale Grundversorgung" ein politisches Ziel ist?

...oder liege ich da falsch?

06.03.2015

Heute habe ich einen öffentlichen Brief bei Facebook verteilt, einen Brief den ich an verschieden Medien geteilt habe...in dem Brief habe ich offen um Hilfe gebeten.
Irgendwie bin ich immer noch sprachlos wie viele mir seitdem versuchen zu helfen...wahnsinn einfach nur klasse.

Ich setze den Brief jetzt auch hier rein...damit ihr alle wisst worum es geht;
***

 

Hallo an alle...

Viele die mich kennen wissen das ich seit sehr vielen Jahren um das Leben meiner Töchter kämpfe...von Geburt an um das Leben meiner jüngeren Tochter...ich kann nicht mehr...schaffe es nicht mehr alleine.
Ich kämpfe hier für meine Tochter, mit ihrem Einverständniss...und brauche soviel Hilfe wie möglich!

Deswegen habe ich heute an ‪#‎RTLPunkt12‬ , ‪#‎JenkevonWilmsdorff‬ und ‪#‎Akte2015Notruf‬ ...einen Brief geschrieben.

...meine jüngere Tochter ist sehr krank (Geburstfehler am Herzreizleitungssystem...der zwar behoben werden konnte durch eine OP, aber dadurch sind zwei Herzklappen defekt und der linke Vorhof ist erweitert, seit einem leichten Herzinfakt...wochenlang hatte sie eine rechtseitige Herzmuskelentzündung)...jeden Tag muß sie blutverdünnende Mittel und Blutdruckmittel nehmen (die sie jetzt nichtmal mehr bekommen würde, da nicht versichert...bzw. die dann zu teuer werden würden)...

Sie darf und kann nicht arbeiten, ist auf das Jobcenter (leider) angewiesen...und wurde nun "rausgekickt" (sprich, mußte Berufsunfähigkeitsrente beantragen) ...

Ihr wurde alles gestrichen...und nun ist sie auch nicht mehr krankenversichert.

Ich hoffe ich erreiche mit diesem Brief ganz viele Menschen...die es weiter teilen...damit meiner Tochter geholfen werden kann bevor es zu spät ist.
Erst vor ein paar Wochen mußte sie mit Notarzt/Krankenwagen in ein Krankenhaus...wenn sie da nicht noch versichert gewesen wäre...ich will nicht darüber nachdenken.

***

Hallo (RTL Punkt 12 , Hr. Wilmsdorff , Akte Notruf)

mein Name ist Carla Kröhnert...ich wende mich an sie weil ich total verzweifelt bin und ich weiß das sie manchmal Menschen helfen die nicht mehr weiter wissen...

...deswegen schreib ich an sie in der Hoffnung Hilfe zu finden.

Meine jüngere Tochter Melanie (23 Jahre alt) ist schwer herzkrank, ein Geburtsfehler...der zwar behoben werden konnte aber leider viel zu spät...durch den Herzfehler sind zwei Herzklappen defekt, der linke Vorhof ist seit einem leichten Herzinfakt erweitert und sie hatte wochenlang rechtsseitig eine Herzmuskelentzündung.

Schon mehrfach hätte ich sie fast verloren...mehrere OP`s aber leider auch durch Selbstmordversuche.

Sie muß jeden Tag blutverdünnende Mittel und Blutdruckmittel nehmen und sie leidet durch ihre Herzkrankheit auch stark unter psychischen Problemen, wie Depression, Borderline, noch ein paar....und hat eine gesetzliche Betreuerin.

Sie ist arbeitsunfähig, bekam dadurch von Anfang an Harz 4 ...aber
Seit langem hat sie immer wieder Schwierigkeiten/Ärger mit dem Jobcenter...unter anderem wurden ihr mehrfach Sanktionen aufgedrückt die nicht rechtens waren. Immer wieder mußte und muß ich finanziell einspringen damit sie nicht auf der Straße landet.
Das ganze artete so weit aus das ich ihre Miete und auch Stromkosten bezahlt habe...bezahlen mußte.

Vor ca. 2 Monaten dann der Supergau, sie wurde vom Jobcenter rausgekündigt da sie nun Rente beantragen muß...das Jobcenter hat von heute auf morgen die Zahlungen eingestellt und sie auch in der Kindergeldkasse einfach abgemeldet/gekündigt...

Wir bzw. sie haben/hat es zwar geschafft das das Amt Kellinghusen die Kosten übernommen hat (Miete von 280 Euro) und sie bekommt von dort jetzt 190 Euro monatlich bis ihre Rente durch ist. Allerdings ist sie seitdem nicht mehr krankenversichert...und die Kindergeldkasse zahlt seit Februar kein Kindergeld mehr (wird bearbeitet, aber dauert halt noch) ...auch diesen Monat bekommt sie wieder kein Kindergeld.
Zur Zeit sieht es so aus das sie mit 190 Euro monatlich auskommen soll/muß...davon auch noch Strom bezahlen muß...und sich selber krankenversichern müßte.
Das Jobcenter verweigert ihr jegliche finanzielle Hilfe bis das Kindergeld wieder läuft, sprich sagt "es ist ihr Problem wie sie über die Runden kommt" ...
Ihre Sachbearbeiterin beim Jobcenter "Fr. Jü...." (in dem Brief ist der Name ausgeschrieben) hat meine Tochter schon lange auf dem kicker...vor ein paar Monaten war ich selber dort und habe Beschwerde eingereicht...diese Frau ist, sorry -unmöglich...und kann meine Tochter nicht leiden (hat sie mir selber deutlich gesagt) ...ich bin damals bis zum obersten Chef des Jobcenters...

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, sie ist schwer herzkrank und nicht mehr krankenversichert...mit 190 Euro kommt man nicht weit...schon gar nicht wenn man sich selber versichern muß/soll und davon auch noch Strom bezahlen muß.
Ich würde mich über eine Rückmeldung...über irgendeine Hilfe...sehr freuen. Ich weiß einfach nicht mehr weiter...und habe einfach nur noch Angst um meine Tochter...ich habe schon meinen Sohn vor 27 Jahren verloren, noch ein Kind zu verlieren...

Adresse und Festnetznummer steht in den Briefen...
Hier noch meine Handynummer, auf der ich rund um die Uhr zu erreichen bin.
Handy : ....
Ich hoffe einfach das es nicht so viele Wochen dauert bis sie sich (egal wer, ich brauch Hilfe bzw. meine Tochter) bitte melden, meine Tochter kann rund um die Uhr sterben…an einem Herz,- oder Hirninfakt. Erst vor zwei Wochen mußte sie mit Notarzt und Krankenwagen in ein Krankenhaus…

Lg Carla Kröhnert
An dieser Stelle nachträglich...allen die es teilen...einfach nur danke von einer Mutter die ihre Kinder einfach nur liebt  <3  danke

 

02.03.2015

Meine Ausstellung hat heute angefangen...Fotos findet ihr auf meiner Hompageseite "Ausstellungen" :) smile

28.02.2015

Seuftz, die letzten Wochen waren wieder schlimm...meine Jüngere mußte mit Krankenwagen ins KH (alles gut gegangen, sie ist auch wieder zu Hause)
 

Naja, dafür ging es mir danach nicht gut...die letzten Monate waren einfach zu viel für mich. Den letzten Rest gab mir dann der KH-aufenthalt bzw.
Ich schlafe seitdem schlecht und mein Blutdruck spielt total verrückt, trotz Medikamente *mpfh

"Kartenahus" ...die Zeit zieht ihre Karten raus.
...man ist niemals bereit...

...wie wahr...

Hoffentlich bin ich bis Montag wieder halbwegs auf dem Damm...da geht meine Ausstellung los :)

 

15.02.2015

10.01.2015

Spät, aber besser als nie ;)

Ein frohes neues Jahr allen :)

Die letzten Monate waren hart...deswegen hatte ich keine Lust, fehlte mir irgendwie die Kraft...hier reinzuschreiben.
Jetzt nur eine kleine Meldung...meine Jüngere hat die Herzmuskelentzündung überstanden, meine Arbeit macht mir nachwievor sehr viel spaß :)

 

26.09.2014

Selbstmord...
********************************
Ich kann nicht viel dazu sagen...nur das jemand der sich umbringen will, nicht über andere nachdenkt, sich nicht (mehr) bewußt ist das er anderen weh tut...der letzte Schritt ist frei von Gedanken man spürt nur Erleichterung und die Hoffnung und Freude auf Frieden und Ruhe.

Keiner aber auch wirklich keiner kann es verhindern, wenn jemand nicht mehr kann/will...

Meine jüngere Tochter ist stark selbstmordgefährdet...in all den Jahren habe ich gelernt zwischen ihren Hilferufe und den Selbstmordversuchen zu unterscheiden.
Von den Selbstmordversuch habe ich immer erst hinterher erfahren...ich habe Jahre gebraucht um meine Schuldgefühle los zu werden...aber die Angst ist mein ständiger Begleiter.
********************************
Doch ich kann viel dazu schreiben...gegen drei Uhr Nachts bin ich wach geworden weil ich spüre das es meiner jüngeren Tochter psychisch nicht gut geht, sie auch nicht schlafen kann...

Ca. eine Monat nach dem Tod meines Sohnes habe ja auch ich versucht mich umzubringen. Ich habe nicht an andere gedacht, nicht darüber nachgedacht das ich meinen Geschwistern, mein damaliger Mann, Freunde und anderen damit weh tun könnte...
Man ist von solchen Gedanken frei...das einzige was ich spürte war die Hoffnung auf Frieden, Ruhe und Freiheit...frei von Schmerzen. So paradox es klingen mag, der Tod bedeutete einfach nur Freiheit von all dem Schmerz, der Angst und den Schuldgefühlen.

Letzten Samstag war ich ja bei meiner Jüngeren, wir hatten einen sehr schönen Tag *lächel...aber ich habe auch gespürt wie sehr sie kämpft, habe gesehen das sie wieder ritzt, sich schneidet...ich habe ihr signalisiert das ich es gesehen habe.
Wir reden schon lange nicht mehr darüber...alles ist gesagt, sie weiß das ich ihr nie böse sein könnte wenn sie wieder einen Rückfall hat, weiß das ich sie verstehe...weiß aber auch wie schlecht es ihr z.Z wieder.seelisch geht.

Wir reden auch offen über Selbstmord... schon vor vielen Jahren habe ich ihr gesagt das ich nicht wütend auf sie wäre wenn sie sich irgendwann entscheidet nicht mehr zu können. Ja ich habe Angst, höllische Angst vor dem Tag, aber ich habe ihr auch versprochen das ich leben werde, überleben werde...das ich sicher dann Hilfe bauche...aber wichtig für sie, das ich es schaffen werde.

Durch viele Gespräche haben wir uns helfen lassen und uns gegenseitig geholfen unsere Schuldgefühle loszulassen...

Ich lebe gerne, kann es genießen morgens auf dem Balkon die Sonne aufgehen zu sehen...freue mich wenn ich einen Schmetterling entdecke, das Meer zu richen, auf einem Berg zu sitzen und vieles mehr. Liebe meine ältere Tochter genauso und würde ihr das nie antuen wollen...
Liebe meinen jetzigen Mann und möchte noch sehr viele Jahre mit ihm erleben können...

Und trotzdem bedeutet mein Leben zu leben auch jeden Tag damit zu leben Angst vor diesem einen Tag zu haben wo sie nicht mehr lebt, sei es nun durch Freitod oder weil ihr Herz aufgibt.

Und ja, es bedeutet auch nicht schlafen zu können weil ich spüre das es ihr schlecht geht und meine Angst mich wach hält...nein ich bin nicht stark und ich weiß selber nicht woher ich die Kraft nehme, ich bin bloß eine Mama die ihr Kind, ihre Kinder liebt.

***

Seit Tagen hilft mir ein Lied, auch wenn ich dann oft weine wenn ich es höre, tun diese Tränen auch gut ...das habe ich auch meinen Töchtern geschickt...

"Wunder geschehen" von Nena

 

24.09.2014

Ich habe gerade eine meiner Seiten überarbeitet "Links wo man Hilfe findet und/oder helfen kann"

...momentan habe ich jeden Tag Kontakt mit meiner jüngeren Tochter, eine Abmachung zwischen uns das sie sich mindestens einmal täglich meldet, solange sie die Herzmuskelentzündung hat. Mir fällt immer mehr auf, ja ich lebe mein Leben, gehe raus...rede, lache mit anderen, aber bin innerlich irgendwo in mir wie erstarrt...die erste Woche ist rum, aber noch liegen mindestens fünf Wochen vor uns. Erst nach sechs Wochen kann man sagen ob die Herzentzündung wirklich kuriert ist, oder nicht...noch fünf Wochen

Samstag waren wir bei ihr und haben einen schönen Tag zusammen verbracht...es war einfach nur schön. Aber meine Ängste danach einfach nur grausam...

 

17.09.2014

ein ganz normaler Tag in meinem Leben...

morgens um ca. 8.oo Uhr...

Guten Morgen allerseits

Gestern Vormittag habe ich meine "To-Do-Liste" erledigt und vor allem geschafft *lächel ...ich habe das geschafft was ich mir vorgenommen hatte.

Ich sage meinen Töchtern immer seid ehrlich, erzählt alles...denn nur dann kann euer Arzt euch wirklich helfen...ich lebe ihnen das auch vor.

Hinterher fühlte ich mich sehr gut, erleichtert und befreit...aber war auch wie ausgelutscht, ausgesaugt...es hat mich eine Menge Kraft gekostet.

Dadurch das meine alte Hausärztin in Rente geht mußte ich mir ja eine neue suchen, gestern war mein dritter Termin bei ihr und der erste wo ich ihr alles über mich erzählt habe.

Alles, von meiner Geburt an, alles erzählt woran ich mich die ersten 14 Jahre erinnern kann, die Folgejahre, über den Tod meines Sohnes, wie ich ihn verloren habe und warum...erzählt was meine Töchter durchmachen mußten und müßen und erzählt was mir die ganzen Jahre passiert ist, wie es mir die ganzen Jahre ging und bis heute geht.

Fast zwei Stunden hat sie sich Zeit genommen...wir redeten auch darüber welche Therapien ich schon gemacht habe, wie weit ich seit meiner Thera 1999 gekommen und bin und was mir alles hilft.
Es war ein sehr langes und hartes Gespräch...wer mich und meine Geschichte zum Teil kennt, kann sicher erahnen wie schwer es war...aber es hat einfach gut getan.

Ich habe gestern auch eine Entscheidung getroffen die sie unterstützt...darüber aber ein andermal mehr.

Danach habe ich den Rest des Tages nur noch gemacht wonach ich mich fühlte... ein paar Stunden geschlafen, auf dem Sofa gekuschelt, mit einem Auge hier reingeschaut...einfach den Tag verstreichen lassen und Abends lecker gekocht

Auch heute geht es mir sehr gut, bin zwar noch etwas müde, aber innerlich gehts bergauf *smile ...ich wünsch euch allen einen schönen Tag
...

...gegen 11.00 Uhr

Planänderung...oder auch nicht, noch weiß ich es nicht...eigentlich wollte ich gerade mit dem Fahrrad in die Stadt da kam ein Anruf meiner jüngeren Tochter (23) ...

Sie war heute bei ihrer Ärztin...Kontrolluntersuchung, Blutabnahme und Unltraschall am Herz.

Seit ein paar Monaten trudelt bei mir wieder eine schlechte Nachricht nach der anderen ein...

Vor ein paar Monaten, an einem Wochende, hatte sie starke Brustschmerzen die bis in den Arm ausstrahlten, Atemnot, Übelkeit und einen Blutdruck der gefährlich niedrig war...sie weigerte sich ins Krankenhaus zu gehen. Montags ist sie dann zum Arzt und ein paar Tage später bin ich hin und hab sie zum Kardiologen begleitet (den Termin hatte sie schon länger) .

Dort wurde dann festgestellt das, neben den zwei defekten Herzklappen nun auch ihr linker Vorhof erweitert war (ein Anzeichen das sie einen Herzinfakt gehabt hatte) ...
Letzte Woche ist sie bewußtlos die Treppe runter gefallen und hat sich die Wirbelsäule dabei stark geprellt...Wasser in der Wirbelsäule/Taubheitsgefühl (aber ihr geht es da schon wieder besser).

Heute dann die Nachricht, der rechte Herzmuskel ist leicht entzündet, nun nimmt sie eine Woche lang starkes Antibiotika und dann wieder zur Ärztin...ich habe ihr geraten das sie, wenn es nicht besser wird, sie wieder ins UKE soll und sich nochmal komplett untersuchen lassen...

...es war ein langer harter Weg für mich, zu lernen sie ihr Leben selber leben und bestimmen zu lassen, klar war ich sauer (hab ich ihr auch gesagt) das sie nicht ins Krankenhaus gefahren ist...aber ich habe gelernt (lernen müssen) zu akzeptieren und respektieren das sie entscheidet wieweit und wieviel sie sich helfen lassen will.

Ja ich lebe jeden Tag mit der Angst sie zu verlieren...aber es ist meine Angst, nicht ihre. Ja wir gehen offen und ehrlich miteinander um, sie weiß von meiner Angst, aber sie weiß auch das es meine ist...und das ich stark genug bin sie auszuhalten.

Vor ein paar Tagen habe ich sie gefragt "wie offen ich damit in die Öffentlichkeit gehen darf?" ...sie gab mir ihr ok so offen darüber zu reden/schreiben wie ich es möchte...

Ich bin stolz auf meine Tochter, sie geht ihren Weg so wie sie es für sich richtig empfindet...und das ist gut so ...ich werde mich jetzt erstmal auf den Balkon setzen und einen Kaffee trinken und tief durchatm
en
...

***

Melanie`s Kampfgeist ist mindestens genauso stark wie meiner...aber sie nimmt sich, genauso wie ich, ihr Recht herraus ihr Leben so zu leben wie sie es für sich will und braucht...sie setzt ihr Leben nicht leicht aufs Spiel, aber sie sagt auch deutlich "sie will lieber jung sterben und gelebt haben, als alt zu werden aber nie gelebt zu haben" ...und ich kann sie verstehen, ich würde nicht anders handeln!

 

08.09.2014

Irgendwie krempel ich grad mein Leben mal wieder um ;) ich weiß, nichts neues für euch *g

Noch steht es nicht zu 100% fest, aber es kann sein das ich wieder in einer Schulmensa anfange, Zusage habe ich schon aber ich habe mir erlaubt noch eine gewissen Bedenkzeit zu lassen. Der Cateringinhaber und Bezirksleiter wissen über meine Bandscheiben bescheid aber würden mich sehr gerne trotzdem nehmen, ich würde quasi den kalten Bereich, Frühstück etc. übernehmen.

 

Ich würde es als Teilzeitjob machen und hätte so noch genug Zeit für meine anderen "Dinge" ;) die ich so mache...u.a. könnte ich dann auch in der Betreung selbstständig arbeiten.

Würde mich schon sehr reizen...aber ich brech nichts übers Knie, habe mir ausgebeten auch erstmal mit meiner Ärztin darüber zu reden :)

So viel zum positivem...

Negativ, meine jüngere Tochter ist vor ein paar Tagen bewußtlos die Treppe runter gefallen und hat sich ihre Wirbelsäule böse geprellt...das positive daran, sie kümmert sich um sich selbst und ist "brav" ;) zu ihrer Ärztin gegangen.

 

08.09.2014

Neue Bilder und einige Änderungen, z.B. eine neue Seite "Auftragsarbeiten"...dort stelle ich euch Bilder vor von den Anfängen bis zur Fertigstellung *lächel...

und liebe Grüße an alle die auf meiner Hompage reinschauen, egal ob zum erstenmal oder immer mal wieder :)

27.08.2014

...und das Wort "tutto Arte" ;) + neue Bilder hier zu sehen *lächel

Ich bin momentan viel am malen...es tut mir einfach gut in meine Colorwelt abzutauchen :)

22.08.2014

Wenn ihr das Wort "Kunstkraut" auf meiner HP gefunden habt, klickt doch mal drauf ;)

19.08.2014

Es gibt eine neue Seite auf meiner HP "zeitgenösische Kunst" schaut einfach mal rein *lächel

18.08.2014

Wieder mal (zu)viel passiert in den letzten Monaten...

Einmal gehts mir nicht so gut, 2 Bandscheibenvorfälle und 2 Bandscheibenvorwölbungen sind bei mir fetsgestellt worden..., eine Vorwölbung in der HWS und die zwei Vorfälle und eine Vorwölbung in der LWS...also wieder die ganze Lebensplanung umwerfen und neu finden *Seuftz

Zusätzlich hat meine jüngere Tochter nun auch links eine Vorhoferweiterung im Herz...sie hatte die typischen Herinfaktsymptome (Herzstiche, Brustschmerzen/ENGE, Schmerzen bis in den Arm hineine, Atemnot und einen unterirdischen Blutdruck) aber hat sich geweigert ins KH zu gehen...Tage später kam dann das mit der Vorhoferweiterung, was stark auf einen Herzinfakt hinweist...

Meiner Älteren gehts einsegen soweit gut, wenn man von den "normalen" Sorgen absieht :)
...und ich gewöhne mich grad mal wieder an den Gedanken "umzustruktuieren"...

Drückt mir die Daumen das ich alles soweit hinbekomme...dann geh ich aus der Pflege weitestgehend raus (höchstens nur leichte Pflege) und wechsel weitestgehend komplett in die Betreuung :)

17.08.2014

Die Einladung

Es interessiert mich nicht, wovon Du Deinen Lebensunterhalt bestreitest.
Ich möchte wissen, wonach Du Dich sehnst und ob Du es wagst,
davon zu träumen, Deine Herzenswünsche zu erfüllen.

Es interessiert mich nicht, wie alt Du bist.
Ich möchte wissen, ob Du es riskieren wirst,
verrückt vor Liebe zu sein, vernarrt in Deine Träume,
in das Abenteuer, lebendig zu sein.

Es interessiert mich nicht, welche Planeten in welcher Konstellation zu Deinem Mond stehen.
Ich möchte wissen, ob Du die Mitte Deines Leids berührt hast,
ob Du durch Verrat, den Du im Leben erfahren hast,
aufgebrochen und offen geworden
oder geschrumpft bist und Dich verschlossen hast vor Angst und weiterem Schmerz.

Ich möchte wissen, ob Du dasitzen kannst mit Schmerz
– meinem oder Deinem eigenen –
ohne irgendeine Bewegung der Ausflucht,
ohne den Schmerz zu verbergen, ohne ihn verschwinden zu lassen, ohne ihn festzuhalten.

Ich möchte wissen, ob Du mit Freude dasein kannst
– meiner oder Deiner eigenen –
ob Du mit Wildheit tanzen und zulassen kannst,
daß Ekstase Dich erfüllt bis in die Fingerspitzen und Zehen hinein,
ohne jene Vorsicht, in der du dich in acht nimmst,
realistisch bist und dich an die Begrenzung des Menschendaseins erinnerst.

Es interessiert mich nicht, ob die Geschichte, die Du mir erzählst, wahr ist.
Ich möchte wissen, ob Du jemanden enttäuschen kannst, um zu Dir selbst ehrlich zu sein,
ob Du es erträgst, daß Dir deshalb jemand Vorwürfe macht
und Du trotzdem Deine eigene Seele nicht verrätst.
Ich möchte wissen, ob Du treu sein kannst und zuverlässig.

Ich möchte wissen, ob Du Schönheit sehen kannst, auch dann, wenn es nicht jeden Tag schön ist
und ob Du in Deinem Leben einen göttlichen Funken spürst.
Ich möchte wissen, ob Du mit Mißerfolg leben kannst
– mit Deinem und meinem –
und immer noch am Ufer eines Sees stehen und “Ja“ zum Vollmond rufen kannst.

Es interessiert mich nicht, wo Du lebst oder wieviel Geld Du hast.
Ich möchte wissen, ob Du nach einer kummervollen Nacht voller Verzweiflung aufstehen kannst
–ausgelaugt und mit Schmerzen –
und trotzdem tust, was getan werden muß für Deine Kinder oder andere Menschen.

Es interessiert mich nicht, welche Schulausbildung Du hast oder wo und bei wem Du studiert hast.
Ich möchte wissen, ob Du mit mir in der Mitte des Feuers stehen und nicht zurückschrecken wirst.
Ich möchte wissen, was Dich von innen aufrecht erhält, wenn alles andere wegfällt.

Ich möchte wissen, ob Du mit Dir selbst alleine sein kannst
und ob Du wirklich die Leute magst, mit denen Du Dich in Zeiten der Leere umgibst.

Oriah Mountain Dreamer (im Mai 1994, http://www.oriahmountaindreamer.com)
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Jena Ilka Frey

16.08.2014

Erfolg ist:

Oft und viel lachen;
die Achtung intelligenter Menschen
und die Zuneigung von Kindern gewinnen;
die Anerkennung aufrichtiger Kritiker verdienen und
den Verrat falscher Freunde ertragen;
Schönheit bewundern, in anderen das Beste finden;
die Welt ein wenig besser verlassen,
ob durch ein glückliches Kind,
ein Stückchen Garten
oder einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Gesellschaft;
wissen,
dass wenigstens das Leben eines anderen Menschen leichter war,
weil du gelebt hast.
Das bedeutet, nicht umsonst gelebt zu haben.

Ralph Waldo Emerson

03.06.2014

Weise Worte...

Teresa von Avila lebte im 16. Jahrhundert in Spanien, aber das, was sie zu sagen hatte, ist heute immer noch aktuell wie damals...

GEBET EINES ÄLTER WERDENDEN MENSCHEN

0 Gott du weißt, dass ich von Tag zu Tag älter werde.

Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen. Erlöse mich von der großen Leidenschaft, die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen. Lehre mich nachdenklich, aber nicht grüblerisch, hilfreich aber nicht aufdringlich zu sein.

Bei meiner ungeheuren Ansammlung von Weisheit scheint es mir ja schade, sie nicht weiterzugeben. Aber du verstehst, dass ich mir ein paar Freunde erhalten möchte. Bewahre mich vor der Aufzählung endloser Einzelheiten und verleihe mir Schwingen, zur Pointe zu kommen. Lehre mich schweigen über meine Krankheiten und Beschwerden. Sie nehmen zu, und die Lust sie zu beschreiben wächst mit jedem Jahr. Ich wage nicht, die Gabe zu erflehen, mir die Krankheitsschilderungen anderer mit Freuden anzuhören, aber lehre mich, sie geduldig zu ertragen.

Lehre mich die wunderbare Weisheit, dass ich mich irren kann. Erhalte mich so liebenswert wie möglich. Ich möchte keine Heilige sein, mit ihnen lebt es sich schwer, aber ein alter Griesgram ist das Krönungswerk des Teufels. Lehre mich, an anderen Menschen unerwartete Talente zu entdecken und verleihe mir die schöne Gabe, sie auch zu erwähnen.


Teresa von Avila (1515 bis 1582)

31.03.2014

Ok, mit z.Z. ist wieder vorbei bei meiner Jüngeren...seuftz, aber wir haben gerade noch so die Kurve bekommen.

Mehr später...ähm hust, irgendwann ;)

15.03.2014

Mir macht die Arbeit viel spaß :) ...mir tut es gut sowas wie ein "normales Leben" führen zu können, auch wenn sich dadurch meine Sorgen nicht verringern.

Ich hab grad festgestellt das ich euch schön länger nix von meinen Töchtern geschrieben habe...seuftz
Meine Ältere macht eine Ausbildung in der Gastronomie *smile, da läuft momentan alles Rund, wenn man von den normalen Problemen einer jungen Frau absieht ;)

Bei meiner Jüngeren schwankt es, obwohl z.Z. ist alles soweit in Ordnung, wie es eben so ist wenn man diverse Krankheiten hat. Sie kämpft tapfer für und um ihr Leben.

Bei der letzten kardiologischen Untersuchung kam herraus das ihr Herzfluß bei 68% liegt...also 32% Rückfluß...

 

02.03.2014

Hi *lächel
Jaaaahhhaaa, ich war nun schon lange nicht mehr hier...aber ich hatte so viel um die Ohren *seuftz

Mein zweites Praktikum, auf einer geschlossenen stationären Station für Demenzkranke, war sehr hart und schwer...schön aber eben hart und schwer :)

Aber nun die guten Nachrichten, ich habe meine Fortbildung zur Gesundheits,- und Pflegeassistentin mit & 87 b-Schein mit 1,7 bestanden *smile...
und arbeite nun im ambulanten Dienst, was mir sehr viel spaß macht :)

So und nun werde ich mal wieder ein paar neue Bilder hochladen, die ich gemalt habe *lächel

 

20.10.2013

Moinsen :)
Das Praktikum war sehr interessant, ich habe eine Menge gelernt und es hat mir sehr viel gegeben. Alleine das Lächeln mit dem man empfangen wurde von den Patienten hat mir so unendlich viel gegeben :)
Nun bin ich ja schon länger wieder im Unterricht, die letzte Woche war sehr spannend (geht um Demenz) aber auch sehr anstrengend, da auch der "Umgang mit Sterbenden" ein wichtiger Schwerpunkt ist.
Erinnerungen kommen hoch, aha-Efekte entstehen...aber auch neue Erkenntnisse,die schwer zu verdauen sind.
Jetzt am We lese ich das Buch von Elisabeth Kübler-Ross
"Was können wir noch tun"
Dort geht es um die verschiedesten "Sterbephasen" und wie man reagieren kann/sollte.
(Antworten auf Fragen nach Sterben und Tod)
Morgen (Montag) geht es in ein Beerdigungsinstitut und Dienstag in ein Krematorium...

Momentan bin ich viel am Nachdenken, das Thema hat auch meine Trauer um die ausgelöst, die ich Liebe, geliebt habe.
Trauer um meinen Sohn, sein Todestag ist nächsten Monat...

 

08.08.2013

*snief...Urlaub vorbei ;)

Nun bin ich im Praktikum unterwegs...mal sehn, ich schreib am We mehr dazu hier rein *lächel

 

19.07.2013


Hups huhu :) ...die 7te Klausur ist jetzt geschafft *smile (4 zweien und 3 dreien) uuuuund am Montag schreiben wir die 8te Klausur uuuuuuuuuuuuund dann Uuuuuurlaub *freu seuftzt :)
 

30.04.2013

 

Die 1te Klausur ist geschafft *smile

23.04.2013

 

Ufffs, gar nicht so leicht...aber es macht mir sehr viel spaß (wenn das nichts ist *g) ...ich mein meine Fortbildung :)
Momentan heißt es büffeln büffeln und nochmal büffeln...und wie unsere Ausbilderin sagt...sich immer wieder zwischen durch auch eine Auszeit gönnen ;)
*jawohl Mam* *lächel

Nächsten Dienstag dürft ihr mir die Daumen drücken, dann ist die erste Klausur fällig *umpf*

...so ich geh dann mal noch etwas büffeln, aber nur etwas ;)

 

15.04.2013
 

Moinsen, ich mal wieder ;)

Als erstes "ich habe keinen Brustkrebs"...es war "nur" ein Lypom (mal wieder)...die drei anderen Knoten verbleiben erstmal in der Brust und sollen erst raus wenn sie sich verändern.

Zweitens, heute hatte ich meinen ersten "Schultag" smile...die nächsten 10 Monate mache ich eine Fortbildung zur Gesundheits und Pflegeassistentin über das DRK.

Ihr wist ja das ich viele Jahre ehrenamtlich und privat in dem Bereich schon gearbeitet/geholfen habe...und nun mache ich es zu meinem Beruf :) ...auch wenn ich sehr gerne in der Gastro gearbeitet habe, bin ich froh meine Interessen zum Beruf machen zu können/dürfen.

Drittens, meine Tochter ist noch da...wir warten jeden Tag drauf das sie rein kann...aber es klappt super bisher, trotzdem wird es Zeit das sie Hilfe zur Selbsthilfe bekommt.

So nun erstmal Kaffee trinken und dann etwas büffeln *g

 

12.03.2013

Ich sags ja...mein Leben geht turbulent weiter...sorry mein Tagebuch aber du mußt noch warten ;)

Nach erfolgreich überstanderner "beginnender Hirnhautentzündung" kam erstmal eine Brust OP...rechts wurde ein ziemlich großer Knoten entdeckt, der mittlerweile rausoperiert ist und sich ein Segen als gutartiger Tumor...Lypom entpuppt hat...allerdings wurden dabei noch drei weitere Knoten entdeckt (zwei rechts und einer links in der Brust) die auch noch raus müßen...

Und seit dem ersten ist meine jüngere Tochter bei uns...und mittlerweile haben wir noch mehr "Familienzuwachs" bekommen...das heißt, schon länger...unser Teddyhamster Mad, meine Farbratten, Mathilda, Karla und Heidi...die Farbratten meiner Tochter, Donna und Bombe...und die 6 Degus von meinem Männe--->Franky und Boy, Bonny und Clyde...und Ying und Yang :) ...volle Hütte also ;)

 

 

08.01.2013

Es gibt neue Fotos von mir :)

03.01.2013

Moinsen, erstmal ein frohes neues Jahr allen, nachträglich *lächel

 

Ich glaube mein leben wird immer turbulent bleiben *seuftz...nach überstandener Lungenentzündung mit anschließender Bronchitis *grummel...kam dann der ein Krankenhausaufenthalt. Mein rechtes Augo war fast zugeschwollen, die gesammte rechte Gesichtshälfte dick, der rechte Lympfknoten platze fast...und weil es so schön war wurde das linke Auge und die Stirn auch immer dicker...und das ganze innerhalb ein paar Stunden. Ab zum Dok, die mich gleich ins KH schickte, stundenlange Untersuchungen...
 

Das Ergebniss, ich hatte eine ganz schlimme Entzündung im Stirn-Nasenbereich (zwischen den Augenbrauen)...die sich schon langsam zu einer Hinrhautentzündung ausbreitete. Drei Tage hochdosiertes Antibiotika, alle paar Stunden per Tropf...langsam wurde es besser und am vierten Tag konnten sie es dann auf Tabletten umstellen, dreimal am Tag zwei Stück...am sechsten Tag durfte ich dann ein Segen wieder nach Hause aber mußte auch da noch 10 Tage lang weiterhin die Tabletten nehmen.

Wie drückte sich der Arzt aus..."stellen sie eine Kerze hin und danken sie ihrem Schutzengel, sie sind dem Tod nochmal von der Schippe gesprungen"

Noch immer ist die Stelle leicht entzündet, ich muß ständig Salbe auftragen...aber es wird von Tag zu Tag besser *smile

Und was mich total erschrocken hat, Auslöser war bloß ein kleiner Pickel...nur ein Pickel.

17.10.2012
 

Hi, da bin ich mal wieder...wieder ist vieles passiert, meine neue Arbeit macht mir sehr viel spaß. In unserem Urlaub waren wir eine Woche in München *seufz, es war einfach herrlich :)

Tja und dann bekam ich eine Lungenentzündung, Quarantäne, Antibiotika...mittlerweile gehts mir besser, außer das ich den Husten nicht loswerde *grummel.
Und ich wäre nicht ich wenn ich nicht gleich mit beiden Händen in die Scheiße greifen würde (sorry mein Galgenhumor hilft mir damit fertig zu werden)...also ich hab wieder in die Vollen gegriffen. In meiner rechten Brust wurde ein Knoten entdeckt...in ein paar Tagen habe ich einen Termin zu einer Sono und Mammografie, ich einer zertifizierten Brustkrebsklinik.

Ihr seht, mein Leben geht turbulent weiter, wie auf einer Achterbahn...rauf und runter, rechts herum...links herum, Spiralen drehn und Überschlag...ungebremst über Hügel und durch Täler.

"Manchmal"

Manchmal werde ich lachen oder auch nur weinen,

manchmal aber einfach auch nur schweigen oder schreien.

Manchmal werde ich die Sonne sehen,

manchmal aber einfach nur im dunklen durch den Tag gehen.

Manchmal werde ich durch Regenpfützen springen,

manchmal aber einfach nur in einem kleinen Tropfen ertrinken.

Manchmal werde ich jede Hürde überwinden,

manchmal aber einfach nur mich selber nicht mehr finden.

Manchmal werde ich das Glück zu Leben in mir spüren,

manchmal aber einfach nur die Angst vorm sterben in mir fühlen...

Lalo
 

25.08.2012

Liebe/Selbstschutz...
 

Seit Tagen, immer wieder zwischendurch...laufen "Filme" in meinem Kopf ab, erst unbewußt aber so nach und nach bewußter. Auslöser, die letzte Info die ich über meine Mutter bekommen habe. Sie wurde Nachts total betrunken und blutüberströmt von der Polizei aus einem Kaufhaus rausgeholt...(das nächste mal wird sie von der Polizei Zwangseingewiesen)

Kann sich nur irgendeiner vorstellen wie das ist, ein Teil von mir würde ihr so gerne helfen können und der Rest in mir sorgt grad für Selbstschutz, bloß nicht wieder Kontakt aufzunehmen, bloß nicht wieder versuchen ihr zu helfen...

Filme...wie die Mutter ein sehr kleines Mädchen und ihre Geschwister mit zum "Opa" nimmt, der ihr Bier gibt bis sie bewußtlos irgendwo rumliegt...bis er "freie Bahn" hat was die Kinder betrifft.

Filme...wie ein kleines sechsjähriges Mädchen mit einem kleinen braunem Küchenmesser ins Bett geht damit es einigermaßen schlafen kann.

Filme...wie ein elfjähriges Mädchen frierend an einem 24.Dezemder draußen vor der Tür steht und auf ihren Vater wartet, er wollte Weihnachten vorbei kommen...die Mutter drinne sturzbetrunken. Der Vater kommt, drückt dem Mädchen drei Spardosen in die Hand und sagt er müsse wieder los weil er keine Zeit hat, das Mädchen geht traurig wieder rein und die Mutter nimmt ihr die Dosen weg, bricht sie auf und holt sich von dem Geld noch mehr Alkohol...

Filme,,,wie eine zwölf/dreizehnjähriges Mädchen Nachts losmaschiert um die betrunkene Mutter nach Hause zu holen, wie es durch die Straßen läuft und die Kleidung der Mutter einsammelt, die Nackt durch die Gegend läuft.

Filme, wie ein ca. vierzehnjähriges Mädchen heulend nach Hause läuft, weil der "nette Onkel von nebenan sie gerade versucht hat zu erwürgen, weil sie sich gegen seine "LIebe" gewehrt hat...wie dieses Mädchen heulend vor der Mutter zusammen bricht und diese Mutter betrunken einen Lachkrampf bekommt.

Nein, ich laufe nicht los und versuche meiner Mutter wieder zu helfen...ich kann einfach nicht mehr...und ich schäme mich auch nicht für den Wunsch "das endlich bald alles vorbei ist!!!"

 

Songtext übersetzt und etwas (passend) verändert, mit * markiert.

Rolling in the Deep Original Songtext

Da ist ein Feuer, das in meinem Herzen zu brennen beginnt

Es bringt das Fass zum Überlaufen und mich aus der Dunkelheit
Endlich seh’ ich dich glasklar
Nur zu, verrate mich und ich werde deine Karten aufdecken
Du wirst sehen wie ich dich verlasse und dabei jeden Teil von dir mit mir nehme
Unterschätze nicht die Dinge, die ich tun werde

Da ist ein Feuer, das in meinem Herzen zu brennen beginnt
Es bringt das Fass zum Überlaufen und mich aus der Dunkelheit

Die Narben deiner Liebe erinnern mich an uns
Sie lassen mich nicht aufhören zu denken, dass wir nahezu alles hatten
Die Narben deiner Liebe, sie rauben mir den Atem
Ich werd’ das Gefühl nicht los, dass wir alles hätten haben können,
wenn wir das Verborgene bewahrt hätten
Tränen werden fließen, fließen im Verborgenen
Du hieltst mein Herz in deiner Hand
Du wirst dir wünschen, mich nie *geboren* zu haben
und hast es zum Takt meines Herzschlags verspielt

*Meine Liebe*, ich habe keine Geschichten, die ich dir auftischen könnte, aber ich habe eine von dir gehört
Und ich werde deine Gehirnwindungen zum Kochen bringen
Denk’ an mich in den Tiefen deiner Verzweiflung,
während du dir dort ein zu Hause schaffst
Da meins sicher nicht geteilt wird

Die Narben deiner Liebe erinnern mich an uns
Sie lassen mich nicht aufhören zu denken, dass wir nahezu alles hatten.
Die Narben deiner Liebe, sie rauben mir den Atem
Ich werd’ das Gefühl nicht los, dass wir alles hätten haben können,
wenn wir das Verborgene bewahrt hätten
(Tränen werden fließen, fließen im Verborgenen)
Du hieltst mein Herz in deiner Hand
(Du wirst dir wünschen, mich nie *geboren* zu haben)
und hast es zum Takt meines Herzschlags verspielt.

Wirf deine Seele in jede offene Tür
Sei dankbar für das was du hast, um zu finden wonach du suchst
Mach’ meinen Kummer zu deinem Schatz
*Ich zahle* es mir mit gleicher Münze heim und *du* erntest lediglich was du gesät hast.

Du wirst dir wünschen, mich nie *geboren* zu haben
Wir hätten alles haben können
Tränen werden fließen, fließen im Verborgenen
Wir hätten alles haben können
Du wirst dir wünschen, mich nie *geboren* zu haben
alles, alles, alles
Tränen werden fließen, fließen im Verborgenen

Wir hätten alles haben können,
Du wirst dir wünschen, mich nie *geboren* zu haben
wenn wir das Verborgene bewahrt hätten.
Tränen werden fließen, fließen im Verborgenen
Du hieltst mein Herz in deiner Hand
Du wirst dir wünschen, mich nie *geboren* zu haben
und hast es zum Takt meines Herzschlags verspielt.
Tränen werden fließen, fließen im Verborgenen

Du hättest alles haben können
Du wirst dir wünschen, mich nie getroffen zu haben
wenn du das Verborgene bewahrt hättest.
Tränen werden fließen, fließen im Verborgenen
Du hieltst mein Herz in deiner Hand
Du wirst dir wünschen, mich nie *geboren* zu haben

Aber du hast es verspielt,
verspielt, verspielt verspielt
zum Takt meines Herzschlags...*versoffen*

06.08.2012

Voruntersuchung meiner Jüngeren ist gelaufen...nun müssen wir erstmal sämtliche Unterlagen von allen Kliniken wo sie bisher war, zusammen sammeln/ anfordern...und zum psychologischen Dienst im UKE muß sie auch noch vorher.

Noch ein kleiner Aufschub bevor...
Ansonsten alles wie gehabt...

 

10.07.2012

Moinsen...ich hatte jetzt ein paar Wochen lang Darmblutungen, naja nun bin ich vor ein paar Tagen zu meiner Hausärztin und hab mir den verbalen Einlauf (warum ich nicht sofort hingekommen bin) abgeholt. Seitdem nehm ich Tabletten und die Blutungen haben endlich aufgehört *smile (war ne Entzündung im Enddarm)...also was soll ich sagen, mir gehts wieder gut *g, wenn man davon absieht das mir immer noch jeder Muskel im Körper weh tut von der Arbeit ;O)

17.06.2012

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, habe ich meine Hompage ziemlich verändert. Auf der Menüleiste rechts gibt es jetzt einen Link auf eine Internetgalerie (weitere Erklärungen findet ihr bei "Meine-Internet-Gallery.de...den Link zur Galerie gleich da drunter)) *lächel...ich hab beschlossen, das es Zeit, wird wieder durchzustarten :O)

 

Nächsten Monat hat meine jüngere Tochter ein dreiwöchiges Praktikum und wenn alles klappt ab Herbst eine Lehre, der Betrieb weiß über ihre Krankheit bescheid...aber will ihr eine Chance geben *snief, ich freu mich sehr für für sie...langsam geht es Bergauf und sie hat ein Ziel für das es sich zu kämpfen lohnt*

Lach, meine ältere Tochter ist verliebt und hat kaum Zeit für mich...auch ein gutes Zeichen ;O)

 

30.05.2012

Sorry, schon wieder so viel Zeit vergangen seit ich hier reingeschrieben habe...

Aber ich konnte einfach nicht, meine Jüngere hatte letzten Monat eine Magen/Darmspiegelung im KH...bis zum Termin hatte ich mit meiner üblichen Angst, um sie, zu kämpfen.

So aber nun auch mal was positives, beide haben wieder sowas wie Arbeit, beide sind in unterschiedlichen Einrichtungen ambulant untergebracht und werden auf ihre berufliche Zukunft, mit therapeutischer Hilfe, vorbereitet. Sie verdienen beide wieder ihr eigenes Geld, was für ihr Selbstwertgefühl sehr wichtig ist...ich merke das es ihnen dadurch seelisch besser geht *smile

Meine Jüngere hat aber bald wieder einen Termin im UKE, am 01.Aug. ist das Vorgespräch und da bekommen wir dann auch den OP-Termin...

 

07.03.2012

Hallo :)...bei mir wurde soweit nix gefunden, ich leide "nur" an streßbedingtem D****fall...also jeglicher Streß, vor allem seelischer, schlägt sich bei mir auf den Magen/Darm-Bereich...

Meine ältere Tochter war jetzt zweimal im KH...und meine jüngere einmal. Wie soll man da nicht seelisch unter Streß stehen *schiefgrins

Und heute ist der kardologische Termin meiner Jüngeren...Kontrolluntersuchung ob die beiden defekten Herzklappen weiter kaputt gegangen sind...und mal schaun ob sie nicht in irgend einer Form andere Medikamente bekommen kann, sie bekommt immer wieder innere Blutungen...

20.02.2012

Drückt mir Mittwoch (22.02) die Daumen, Darmspiegelung...und nein, es ist kein Vorsorgetermin :(

29.01.2012

28.01.2012

Danke...ganz doll danke :O) jupp alles gut...endlich alles erledigt *smile

Mein Ex muß mir nun den restlichen Trennungsunterhalt nachzahlen :)
...aber noch viel besser ist!!!

Ich habe meinem Ex vorgeschlagen das ich auf alles verzichte (Vermögenstrennung) wenn er dafür einen Treuhandfond/Sparbuch über eine größere Summe zugunsten unserer Töchter einrichtet...beide bekommen nun zu ihrem 25 Geburtstag eine größere Summe, als Startkapital, ausgezahlt. Und bis dahin verpflichtet er sich beide finanziell zu unterstützen (ohne großartig rumzumaulen etc.)
Und sollte einer von beiden vor ihrem 25 Geburtstag etwas passieren, bekommt automatisch die andere die Summe zusätzlich auf ihr Treuhandfond/Sparbuch...

Er hat sich im vollem Umfang darauf eingelassen :O)))...grins zumal die Richterin den Vorschlag einfach klasse fand ;O)))
Es wird jetzt gerichtlich alles festgesetzt...wir haben uns beide im vollen Umfang damit einverstanden erklärt etc. ppp. u.s.w...keiner von uns beiden kann nun noch etwas daran ändern *lächel

Nun kann ich mich voll auf mich konzentrieren (nächsten Monat muß ich ins KH)...weil ich weiß das beide finanziell erstmal für die nächsten Jahre abgesichert sind (ich muß immer noch aufpassen nicht vor Erleichterung loszuheulen, kämpf schon die ganze Zeit damit...die Anspannung fällt langsam ab, die Freude es endlich geschafft zu haben...meine Kids sicher versorgt zu haben...ach eben alles)

27.01.2012

Ich hab heute einen Gerichtstermin (um 12.00 Uhr)...drückt mir die Daumen das heute endlich alles geregel wird, ich mag einfach nicht mehr...kann auch nicht mehr.
Es geht um mein Geld (es steht immer noch Unterhaltsgeld aus und die Vermögenstrennung ist auch noch nicht durch) aus meiner Ex-Ehe...das zieht und zieht sich...
Ich mag und kann einfach nicht mehr...und verstehe nicht warum es so schwer ist endlich mal ein Urteil zu fällen, jetzt wollen die schon wieder alle Unterlagen haben...und das obwohl alles schon lange in meiner Gerichtsakte vorliegt.

Schön ist das mein Freund mitkommt...und das wir uns danach mit meinen Kids treffen, daran halt ich mich jetzt fest :O)

25.01.2012

In den letzten Wochen habe ich viel gemalt...es hat mir sehr gut getan :)

Schaut einfach selbst *lächel

12.12.11

Gestern war der

"Weltgedenktag der verstorbenen Kinder"

auch bei mir hat eine Kerze gebrannt, für Bastian und alle anderen Sternenkinder

30.11.11

Momentan bin ich viel am nachdenken, liegt wohl an der Jahreszeit;)

Meinen Geburtstag habe ich einigermaßen heil überstanden...mit meinem Freund und einigen Freunden die mir auch den Raum lassen an dem Tag um meinen Sohn zu trauern, es ist auch sein Todestag.

***

Vor ein paar Tagen hatte ich ein schlimmes Erlebniss...jemand rief mich an, wo ich seit knapp 3 Jahren jeglichen Kontakt ablehne.

Von Anfang an...ich habe meiner ä.Sch. meine Festnetznummer gegeben, wir haben seit geraumer Zeit wieder Kontakt...allerdings machte ich deutlich klar das sie sie ja nicht weitergeben darf. Leider hat sie sich nicht daran gehalten...ich war (bzw. bin immer noch) sehr verletzt und stinksauer, sie hat mein Vertrauen (wieder) missbraucht. Es gab Streit, wo sie mir erst mal wieder Vorwarf...ich solle doch endlich die Vergangenheit vergessen.

Meine Antwort darauf;

Wenn ich meine Vergangenheit "rannziehe" dann nur damit ich mir bewußt bin was ich im hier und heute und in meiner Zukunft nie mehr erleben möchte, durch machen will. Meiner Meinung sind es nämlich genau die Menschen, die ihre Vergangenheit verdrängen/verleugnen (vergessen wollen)...die dann in ihr feststecken, weil sie für die Zukunft immer wieder die selben Fehler machen...aus dem Kreislauf/der Spirale nie rauskommen werden. Und damit ihnen das nicht bewußt ist (sie sich nicht der Wahrheit stellen müssen) fordern sie es auch von anderen...leider.

Ich lehne nach wie vor jeglichen Kontakt zu einigen Familienmitgliedern ab, weil sie mir im hier und heute und für meine Zukunft nicht gut tun würden.

Warum wird einem gesagt, wenn ein Fremder einen höllisch verletzt, warum wird einem dann geraten...schmeiß ihn aus deinem Leben.

Aber warum wird einem gesagt, wenn ein Familienmitglied einen höllisch verletzt hat, vergiss es doch endlich? Warum soll man sich da bereit erklären sich immer und immer wieder "im hier und heute und in der Zukunft" verletzten zu lassen?

Wer sich irgendwann mal an einer heißen Herdplatte verbrannt hat wird im hier und heute und für alle Zukunft sicher auch nie wieder eine heiße Herdplatte anfassen!...und wenn doch, hat er aus seinen vergangenen Fehlern nichts gelernt...

10.11.11

Gestern hatten wir unseren dreijährigen Tag...smile, ich Liebe dich :*kuss

08.11.11 

Irgendwie hänge ich in einem Loch fest. Hm, die letzten Jahre waren ein bißchen viel für mich...aber heute habe ich einiges neu gestaltet, verändert, aktualisiert...und neues reingesetzt.

26.10.11  

Hallo ... und ... (Namen entfernt) ich hab da eine Frage, habt ihr beiden Kinder? Und bitte nicht beleidigt sein oder ähnliches, ich würde es einfach nur gerne wissen...ich selber habe zwei Töchter.

Meinungsfreiheit gilt für beide Seiten...es gibt keine schwarz/weiß Meinung was Selbstjustiz und Todesstrafe betrifft, die Grauzone umfasst die gesammte Gefühlswelt...
Nein zu Kinderschändern...bedeutet auch das man sich mit Selbstjustiz und Todesstrafe auseinander setzt, im Sinne von gerechter Strafe.

Wenn ich den Täter meiner Tochter umbringen würde...würde ich mich also auf die selbe Stufe stellen wie er?

Wenn ich ein Monster umbringe, das meiner Tochter einen "Gegenstand" durch die Vagine, durch die Gebärmutter in die Bauchhöhle gerammt hat...der dafür gesorgt hat das sie selber nie Kinder haben wird, das sie den Rest ihres Lebens um die Kinder trauert die sie so gerne gehabt hätte und nun nie haben wird...der dafür gesorgt hat das unser Leben nun ganz anders verläuft als es eigentlich sollte. Der dafür gesorgt hat das meine Tochter seelisch und körperlich fast gestorben wäre, der dafür gesorgt hat das sie seelisch ein Schatten ihrer selbst geworden ist und seit vielen Jahren darum kämpft wieder sie selbst zu werden...stelle ich mich als auf die selbe Stufe wie er?
Sie war 12, als er ihr das angetan hat...sie war ein Kind und er ein erwachsener Mann!

Es ist so leicht, solche Aussagen zu tätigen wenn man selber nicht betroffen ist...ich bin auch nicht für Selbstjustiz, aber ich kann nicht dafür garantieren das ich nicht durchdrehen würde wenn das Monster eines Tages vor mir stehn würde. Er läuft frei rum...und wir sind Gefangene unserer seelischen Gefühlswelt, eingesperrt in Mauern der Angst und des Schmerzes.

Man sollte vorher darüber nachdenken was man hier äußert...man sollte nie sagen das sich Opfer auf die selbe Stufe stellen wie so ein Mensch wenn sie Selbstjustiz machen, es ist rechtlich gesehen falsch das stimmt, aber menschlich gesehen sehr verständlich...

Solche oberflächliche Aussagen machen erst Täter zu Opfern und Opfer zu Tätern.

Lg,
Lalo

(das habe ich als Antwort auf einen Beitrag geschrieben, wo es um die Todesstrafe und auch um Selbstjustiz ging...)

19.10.11

So es hat sich viel geändert...es geht Berg auf und bleibt auch hoffentlich so, die letzten Monate waren schwer genug. Langsam muß ich auch zugeben das ich nicht mehr kann, mein Körper streikt bei dem kleinsten Streß. Meine Hausärztin hat mich auch schon auf den Pot gesetzt, ich soll mich endlich mal wieder um mich kümmern...meine eigene Gesundheit läßt ganz schön zu wünschen übrig *grummel.

Ich kann meinen Kids keine Hilfe sein, wenn ich nicht endlich besser auf mich achte...sie hat ja recht, aber es fällt mir halt nach wie vor sehr schwer. 

31.07.11

Kammerflimmern!!!

Kurz nach der Op ist bei meiner jüngeren Tochter Kammerflimmern aufgetreten, hoffentlich gibt sich das bald und ihr Herz findet seinen Rhythmus wieder. So langsam geht es ihr besser, aber immer noch heißt es abwarten...
 

Bei meiner älteren Tochter wurde jetzt in der Klinik festgestellt das ihre Leberwerte mehr als schlecht sind, jetzt steht der Verdacht auf Hepatitis im Raum. Mehr werde ich erst Dienstag erfahren, wenn wir sie besuchen werden.

Was verdammt noch mal haben meine Töchter verbrochen, das sie das durchmachen müssen...was habe ich verbrochen!...ich weiß es nicht...ich möchte jemanden haben den ich jetzt anschreien kann...wo ich meine Wut, meine Angst rausbrüllen kann...ich will jemandem die Schuld geben können.  

17.07.11

 

   Hallo :), erstmal danke allen die meiner jüngeren Tochter (und auch mir) die Daumen gedrückt haben.

Es war ein sehr harter Tag, die Op dauerte ca. 4 Std. aber sie soll "mit sehr großer Wahrscheinlichkeit" erfolgreich gewesen sein. Der Arzt hat es uns so erklärt, bei jedem Mensch schlägt das Herz im Doppeltakt "Zweitaktmotor ;-)"...damit es regelmäßig schlägt gibt es sowas wie zwei Zündkabel die den Takt halten. Meine Jüngere hatte aber drei Zündkabel und das dritte zündete in unregelmäßigen Abständen sowas wie einen Kurzschluß, der das Herzrasen dann auslöste. Dieses "dritte Zündkabel" wurde bei der Op verlötet und entfernt...was bedeutet das sie nun eigentlich kein Herzrasen mehr auftreten kann. 

"noch fällt es uns allen schwer daran zu glauben das es tatsächlich vorbei sein soll...die jahrelange Angst sitzt einfach nocht zu tief"

Leider sind durch das jahrelange Herzrasen mittlerweile zwei Herzklappen angegriffen (Herzklappenschwäche) ... aber wenn sie meine Jüngere von nun an einigermaßen Gesund ernährt etc. kann sie damit sehr alt werden. Von nun an muß sie, den Rest ihres Lebens, alle sechs Monate zum Kardilogen...und ev. muß irgendwann regelmäßig Medikamente nehmen...aber sie wird leben :)

Meine Ältere Tochter ist auch gut in der Klinik angekommen und lebt sich langsam ein :) ich hoffe sie schafft es..........................ich weiß das sie es schaffen wird! 

11.07.11

Noch vier Tage... 

05.07.11

Mitte Juli ist es soweit, meine beiden Kids kommen in die Klinik. Meine ältere Tochter endlich in die psychosomatische Klinik und meine jüngere wird am 14.07.11 am Herz operiert...noch 9 Tage, ich fühl mich innerlich wie gelähmt. Ich versuch mir immer wieder zu sagen, alles wird gut...ihr wird geholfen und dann wird sie wieder gesund...aber es hilft nicht viel...ich habe höllische Angst. 

Wann habe ich eigentlich "hier" geschrien, als der Idiot da oben Scheiße verteilt hat...ich kann mich nicht erinnern.

Mittlerweile mußte ich meinen Job aufgeben (Gastro)...mein rechtes Knie will nicht mehr, vielmehr die Patellasehne ist im Arsch. Um weiter arbeiten zu können, hätte ich es jetzt mit Kortisonspritzen anfangen bzw. mich gleich operieren lassen müssen, ok das ist mir der Job nicht wehrt, ev ein steifes Knie zu bekommen. Naja davon ab das jetzt das dritte Geschwür in meinem Rücken gefunden worden ist...das lasse ich aber erst nach der Op meiner jüngeren Tochter entfernen.  

06.05.11

Die Hoffnung stirbt zuletzt, ein Satz an dem ich mich die nächsten Wochen festkrallen werde. 

Dienstag Abend, ich habe meine erste Massage bekommen...die hat sehr gut getan und ca. 1 Std. war ich etwas entspannter. Bis der Anruf kam, meine ältere Tochter  hat einen Nervenzusammenbruch bekommen, einen sehr schlimmen. Sie kam in die Notaufnahme...seit dem bekommt sie Beruhigungsmittel, hoffentlich ist ihr Platz in der Klinik bald frei. 

Und heute Abend werde ich wahrscheinlich wissen wann meine jüngere nach Eppendorf kommt...

22.04.11

Hm, einfach weiterkämpfen... 

17.02.11 

Hallo, leider gingen die letzten Monate genauso turbulent weiter...seit dem 01.08.10 lebe ich mit meinem Freund zusammen :) der Umzug war streßig aber auch sehr lustig *g* wir haben uns ein gemütliches Nest geschaffen...an dem ich bzw. wir uns von den Tiefschlägen erholen können...was ich bzw. wir auch dringend brauchen.  

Meine ältere Tochter geht endlich in eine psychosomatische Klinik, Antrag liegt der Klinik vor...jetzt warten wir nur noch auf den Vorgesprächstermin...und dann abwarten wann sie rein kann :)...ich bin sehr froh das sie endlich diesen Schritt macht. Seit ihrer Op sehe ich eigentlich mehr oder weniger nur noch hilflos zu wie sich immer mehr zurück zieht...wie sie leidet, wie sie sich schon aufgeben hat...ich hoffe sie schafft es in der Therapie wieder Lebensmut, Lebenfreude und vieles mehr zu finden...und sich ihr Selbstwertgefühl und Selbstbewußtsein zurück zu erobern.

Und meine Jüngere...seit sehr vielen Jahren leben wir mit ihrem extremen Herzrasen (Puls über 200) und der Diagnose das ihre Lebenserwartung bei Mitte 20ig liegt. Die Mandel-OP hat nicht geholfen, ihr Herzrasen hat nicht aufgehört. Nun hat sie sich endlich kurz vor Weihnachten wieder getraut eine kardiologische Kontrolluntersuchung machen zu lassen (die sie seit ihrem 14/15 Lebensjahr verweigert hat) und dann der nächste Schlag...der Arzt hat einen dunklen Fleck auf ihrem Herz entdeckt...Diagnose "wahrscheinlich ein Loch". 

Uns ging es mehr als schlecht...bis sie jetzt am 15.02 endlich ein Farbecho machen ließ...sie hat kein Loch im Herz (aufatmen) allerdings schließen aber zwei ihrer Herzklappen nicht mehr vernünftig, es gibt einen Rückstau/fluß...daher auch der dunkle Fleck. Noch ist es minmal...aber das Herzrasen muß dringend aufhören sonst geben die Klappen immer mehr nach. Sie hat manchmal schon leichte Herzrythmusstörungen dadurch... 

Nun kommt noch ein Langzeit-EKG...der Kardiloge will den "Kurzschluß" im Herzmuskel finden...der das Herzrasen auslöst...und dann kommt sie nach Eppendorf, wo solange der Kurzschluß gesucht wird bis sie ihn haben...dann Herz-OP.

Einerseits sind wir erleichtert das wir endlich wissen was los ist und ihr endlich geholfen werden kann...anderseits haben wir höllische Angst vor der OP, zumal sie bei der/den letzten ja fast gestorben wäre. Und die gleichzeitige Hoffnung das alles gut geht, das Rasen aufhört...und die Angst das es eben nicht gut ausgeht...steigt mit jedem Tag wo der Termin näher rückt. 

Ich wünsche mir nichts mehr als das es meinen Mädels endlich wieder gut geht...das sie endlich ihre Zukunft positiv erleben/leben können.

20.07.10 

Ich will nur kurz mal Hallo schreiben...das letzte halbe Jahr war sehr turbulent...aber sobald alles vorbei bzw. geregelt ist schreib ich hier ausfürlicher rein was so alles passiert ist. 

13.12.09

Momentan trennt sich bei mir der Spreu vom Weizen...sogenannte Freunde von mir (sind es nicht mehr)...jemand sagte zu mir...vor der ersten OP meiner jüngeren. "Ich solle es mir nicht so zu Herzen nehmen, meine Tochter sei doch erwachsen"! und machten mir meine "schlechte Laune, meine schlechte Auro-Stimmung" zum Vorwurf. 

Urteilt selber, ob man sowas einer Mutter ins Gesicht sagen darf...

10.12.09

Kämpfen...manchmal frag ich mich wie viel ich noch zu kämpfen habe, frag mich manchesmal doch "warum?...meine Töchter und ich soviel durchmachen müssen...auch wenn ich weiß das es keine Antwort darauf gibt. 

In den letzten Monaten ist wieder einiges passiert, meine jüngere Tochter (mittlerweile 18) mußte an den Mandeln operiert werden. Ihre Mandeln waren unnatürlich groß, durch viele Mandelentzündungen die sie im Laufe ihres Lebens hatte, sie war da sehr empfänglich für. Unter anderem äußerte der HNO-Arzt das ihr Herzrasen auch ev. von den Mandeln herkommen könnte?...hm, davon hat vorher noch nie jemand etwas gesagt...das Mandeln für diverse Krankheiten verantwortlich sein könnten. Aber wir haben schon soviel ausprobiert um ihr Herzrasen in den Griff zu bekommen, ok warum nicht. 

An einem Montag, der Tag der Op, eine eigentlich einfache Operation, die (so wurde mir gesagt) ca. eine halbe Stunde, maximal eine Stunde dauern würde...ich saß vor dem OP-Bereich, eine halbe Std., eine ganze Std, eineinhalb Std.,...ich wurde nervös, hatte höllische Angst...keiner konnte mir etwas sagen...außer das es unnatürlich lange dauerte und ev. Probleme gab. Insgesammt duerte die Op fast zweieinhalb Stunden...als sie endlich in den Aufwachraum geschoben wurde, durfte ich mit...sie hatte starke Blutungen bekommen, die die Ärzte fast nicht in den Griff bekamen und zusätzlich während der Op Herzprobleme...vor Erleichterung, das sie die Op überstanden hat, und weil ich zum ersten mal in vollem Umfang sah wie stark sie schon "Ritzte"...saß ich da und kämpfte mit den Tränen.

Dann kam der Donnerstag, meine Tochter entließ sie "freiwillig"...ich drehte bald durch...aber konnte nix machen, sie wollte nur noch raus aus dem KH. Verstehen konnte ich sie ja, war sie doch schon so oft in Krankenhäusern gewesen...das sie es da einfach nicht lange aushielt, seelisch war es einfach zu viel für sie...aber 

Aber...sie bekam Blutungen...insgesamt war der Notarzt dreimal bei Ihr...beim dritten mal ging es Nachts ins KH, Untersuchung...Not-Op...fast vier Stunden kämpfte der Chirurg um ihr Leben, die Aterie im Hals war angerissen...vier Stunden in denen ich vor Angst nicht wußte was ich tun soll...tun kann...ohnmächtige Hilflosigkeit...panische Angst. Dann die Mitteilung sie hat es überlebt..ich brach heulend zusammen.

Jetzt ist alles soweit ganz gut verheilt, aber sie wird wohl nochmal operiert werden müssen, da sich ein Haut-Kanal in ihrem Hals gebildet hat, der natürlich entfernt werden muß, damit sie wieder richtig essen kann. Momentan streikt sie, was ich sehr gut verstehen kann... 

Fast Zeitgleich (zwischen der ersten und zweiten OP meiner jüngeren, brach meine ältere Tochter seelisch zusammen...sie bekam eine Eierstockentzündung...und Tagelang hing im Raum, das ev. der letzte Eierstock den sie hat, auch ev. raus muß. Sie hatte Glück, mehr oder weniger...bekam starke Antibiotika und der Arzt versucht alles damit ihr der Eierstock erhalten bleibt. Ein gutes, in Anfürungsstrichen, hat es...sie macht endlich Therapie. 

01.10.09 

*Hust* sorry, ich hab mich fast ein Jahr hier nicht gemeldet...aber wie Ihr Euch ja denken könnt, hab ich hart zu kämpfen gehabt...und bin immer noch am kämpfen (für meine Töchter und mich)...obwohl es mir mittlerweile seelisch schon wieder viel besser geht, bin ich noch nicht wieder wirklich innerlich stabil genug.

Aber an dieser Stelle möchte ich mal allen danken die in der ganzen Zeit immer wieder für mich da waren und sind...allen voran denen die persönlich für mich da waren und sind, wo ich einige schon als Freunde empfinde (ich nenn jetzt keinen Namen, aber ich denke diejenigen wissen schon wen ich meine...wobei ja jeder weiß das ich mit Freundschaften sehr vorsichtig geworden bin, aber auch vor allem ganz lieb danke an meinem Lebenspartner *lächel

 

So, ich werd irgendwann wenn mein Leben nicht mehr so chaotisch ist, wieder hier mehr reinschreiben...aber das kann noch dauern...nur soviel, ich geb nicht auf...für die die mich noch von früher kennen (hab ja alle kontakte soweit abgebrochen, außer zu meinen Töchtern) liebe grüße und sorry, aber ich konnte nicht anders.

26.12.08 

Eigentlich wollte ich ja viel neues aus meinem Leben berichten...aber letzten Freitag(19.12.08) ist mein Leben sehr aus den Fugen geraten...eine meiner Töchter wurde operriert, es war bzw. ist was sehr grausames.

Sie wurde mit 12 vergewaltigt, das Monster hat ihr einen Gegenstand durch die Gebärmutter in die Bauchhöhle gerammt, dort hat der Gegenstand sechs Jahre lang drin gesteckt . Sie hat nie etwas gesagt, wollte mich beschützen...weil ich selber als Kind missbraucht wurde und sie angst hatte das ich durchdrehen würde. Der Gegenstand hat sich eingekapselt aber immer wieder für Bauchhöhlenentzündungen gesorgt, meine Tochter muß höllische Schmerzen ausgehalten haben...von der Gebärmutter zur Bauchhöhle war sechs Jahre lang ein Loch in der Wand...wenn ich an ihre Schmerzen, an ihr Leid, sechs Jahre das alleine durchzumachen, denke...wird mir schlecht, es dreht sich alles...und mir schießen immer wieder Tränen in die Augen. 

Der rechte Eierstock + Eileiter mußte entfernt werden, der linke Eierstock ist in Ordnung aber der Eileiter ist dicht. Jetzt wird versucht die Entzündungen mit hochdosierter Antibiotika zu bekämpfen und vieleicht öffnet sich der Eileiter wieder.

 

Wie es mir geht können sich alle die mich kennen denken...ich möchte dieses Schwein nur noch umbringen, ihm das antun was er meiner Tochter angetan hat...ein unbeschreiblicher Schmerz, eine tierische Wut toben in meinem inneren...die Vorstellung das es ein Bekannter von uns (meinem Ex und mir) war bzw. ist...dem wir ev. immer mal wieder begenet sind oder sogar noch begegnen, vieleicht sogar noch freundschaftlich...könnte ich schreien vor Schmerz und Wut. Wenn der Gedanke kommt...ich hätte etwas merken müßen, gerade ich hätte es doch merken müssen das was nicht stimmt...zerreißen mich Schuldgefühle. Mit einem Schlag ist alles anders, ich war so froh das meinen Kindern sowas nie angetan wurde, das ich sie hab davor beschützen können...nur um jetzt zu wissen...doch es ist passiert, ich habe sie nicht beschützen können.

 

 

 

 

 

 

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!